wombblessings

"Ich liebe und verehre sie, die Gebärmutter, unsere Gebärmütter ... lange habe ich sie nicht gespürt, wusste nicht um ihre Kraft und ihr Potenzial. Durch "Zufall" landete ich im Hebammenpraktikum, ich durfte ihre ureigene Dynamik, die Verbindung zu Mutter Erde und zu allen Frauen auf der Welt sehen und erleben !

Und aus meiner alten Stummheit heraus spürte und spüre ich meine Sehnsucht nach Ausdruck,

        wie kann ich sie spüren ? Wie sie verehren ? wie mit ihr sein ?

 Aus dieser Sehnsucht heraus entstehen immer wieder verschiedene

                                            wombblessing projecte :

Geburtsabschliessungsritual

 

Ich durfte diesen Herbst bei Elvira ein sehr bewegendes und tief berührendes Ritual im Frauenkreis zur Abschliessung meiner Geburt erleben ...

weitere Infos hier : www.erwachen-der-frau.de

 

"ich sinke immer tiefer in mich hinein, umhüllt von Kräuterdampf und dem Summen der Frauen um mich herum...ich werde berührt, gehalten, gewaschen und gewickelt. Wie heugeboren komme ich wieder hervor "

 

Erdritual und Photoprojekt mit Ingrid Firmhofer

https://ingridfirmhofer.com/blog/womb-wisdom-art-workshop

 

"Ich spüre den Schlamm, warm, weich, sinke hinein ...er will auf meine Haut, meine trockene Haut atmet auf, ich werde eins ...mit ihr, mit mir, ich sinke in sie hinein , in die Wärme der Erde, fühle mich genährt und bin einfach da.Es gibt nichts zu tun, außer einfach da zu sein ..."

 

meine berührendsten drei womb art projecte !

 

Auszug aus meinem Tagebuch nach der Hausgeburt meines dritten Sohnes :

"Ich möchte mich zurückziehen und mich einlassen. Mich hingeben. Kann ich das? Ich werde nicht gefragt …Eine unglaublich starke Wehenwelle trägt mich mit sich fort. Welch  Gewalt! Nun brauche ich Unterstützung, brauche eine weise Frau an meiner Seite, es geht hinab ins Erdinnere. Ich habe Angst! Angst vernichtet zu werden! Es zieht mich auf den Boden. Ich denke an Dich, Kleines, und Du gibst mir Kraft. Auch Du bist jetzt graddiesen Wellen ausgeliefert und auch Du spürst diese Angst. Ich gebe mich hin, Die Gebärkraft zeigt, was sie kann, zieht mich mit sich. Es kommen Töne, die mich tragen während der Wehe. Mit jeder Wehe intensiver, ich gehe in sie hinein, in den Schmerz, in die Kraftzu meinem Kind, mit meinem Mann … die Hebamme tönt mit mir und trägt mich dadurch! Mit ihr an meiner Seite vertraue ich meiner Kraft. Dann… Unausweichlicher Druck, kein Fluchtweg mehr möglich, Pause, schweben, loslassen …Und wieder die Kraft der Schübe. Tönen, das rettet mich!

Tiefe Töne der Erde.Fühle mich ausgeliefert und zugleich tief verbunden mit etwas Großem.Die Töne werden tiefer und drängender.Die Kraft meiner  Gebärmutter ist nun wild und ungestüm und überschlägt sich selbst. Dann, dann, unglaublich, bist Du da!!!!!

Auszug aus meiner Abschlussarbeit " Gebärmütter" :

 

"Leben und Tod liegen so nah beieinander und gebären und sterben haben ein solch ähnliche Energie. Schon im Mutterleib ist mir der Tod begegnet und so taucht er wie ein treuer Gefährte immer wieder in meinem Leben auf. Das Lebenspanorama hat mir gezeigt, wie viel Licht in diesen dunklen Momenten steckt und vor allem wie viel Wahrhaftigkeit! Und unter allem liegt das goldene Band des höheren Selbst, dass sein und wachsen möchte. Das durfte ich dort sehen. Aber auch, daß ich meine Gebärmutter und ihre Kraft lange stumm gestellt habe. Damals habe ich ihr nie zugehört, geschweige denn sie gespürt.In meiner Familie wurde sie ebenfalls verschwiegen. Warum nur? In der Gebärmutter meiner Großmutter habe ich schon als kleines Ei gelebt, geborgen im Schoß meiner Mutter. Über sie spüre ich die Verbindung zu meinen Ahninnen und auch ihren Verrat an der weiblichen Kraft. In Gegenwart von Männern wird in unsere Familie die weibliche Kraft verleugnet. Die Frauen werden zu Puppen, Robotern und Dienerinnen.Dieses möchte ich nicht mehr! Und der Mann an meiner Seite auch nicht . Mit ihm habe ich meine weibliche Kraft entdeckt und die immense Kraft gespürt. Meine  Gebärmutter hat sich in der Zeit gezeigt und zusammen haben wir  wunderschöne Wunder, aber auch eine sehr große Wunde mit ihr erlebt! "

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wiesenatelier